Schwere Bombenflugzeuge Convair B-36

Ein Exemplar der letzten Serienversion B-36J, aufgenommen in der zweiten Hälfte der fünfziger Jahre.


Ein schwieriger Start -

Der Entwurf dieses gewaltigen Bombers entstand bereits im April 1941, als die US Army Air Force einen Langstreckenbomber forderte, der Ziele in dem besetzten Europa von Basen in den USA aus bombardieren sollte. Gefordert waren zunächst eine Nutzlastkapazität von 4,5 t und eine Reichweite von 8 000 km. Die eigentlichen Entwicklungsarbeiten bei Consolidated Vultee Aircraft (Convair) liefen 1943 an, als der massive Bombenkrieg gegen Japan beschlossen wurde. Der erste Prototyp startete allerdings erst am 8. August 1946 zu seinem Erstflug. Im August 1947 wurden die ersten der 22 für Schulungszwecke vorgesehenen B-36A übergeben.

Das Ende einer Entwicklung -

Die riesige B-36 besaß eine Druckkabine und so dicke Tragflügel, daß die sechs Propellertriebwerke während des Flugs gewartet werden konnten. Ab der Version B-36D wurden diese sechs Kolbentriebwerke durch vier zusätzliche Strahltriebwerke J47 unter den Tragflügeln ergänzt; dieser Mischantrieb führte zu einer deutlichen Steigerung der Flugleistungen, so daß die B-36D zur wichtigsten Serienversion wurde. Die Produktion wurde im August 1954 eingestellt.

Das Rückgrat des strategischen Bomberkommandos -

Als erster großer strategischer Höhenbomber der USA spielte die B-36 in den Jahren des Kalten Kriegs eine entscheidende politische Rolle als Symbol und Träger der nuklearen Abschreckung. Erst im Februar 1959 stellte das Strategic Air Command die letzten der 383 Convair B-36 außer Dienst.

Die wichtigsten Versionen:

Auf die 22 B-36A folgten
73 B-36B (Erstflug 8. Juli 1948), B-36D (mit vier zusätzlichen Strahltriebwerken), die Aufklärungsversion RB-36D (mit 14 Aufklärungskameras ab 1950),
28 B-36F (leistungsstärkere Triebwerke),
81 B-36H und
73 Aufklärer RB-36H (Erstflug 5. April 1952),
33 B-36J (mit vergrößerten Kraftstofftanks,
Erstflug des Prototyps 3. September 1953).

Die wichtigsten Abnehmerländer: USA.
 


TECHNISCHE DATEN:

Typ: B-36J
Art: strategischer Langstreckenbomber
Triebwerk:
sechs luftgekühlte 28-Zylinder-Vierfachsterntriebwerke Pratt & Whitney R-4360-53 Wasp Major mit je 2 795 kW; vier Strahltriebwerke General Electric J47-GE-19 mit je 23,2 kN
Leistungen:
Höchstgeschwindigkeit 660 km/h in 11 000 m Höhe;
Dienstgipfelhöhe 12 160 m;
Reichweite 10940 km
Masse:
höchstzulässige Abflugmasse 185 976 kg
Abmessungen:
Flügelspannweite 70,10 m;
Länge 49,40 m;
Höhe 14,22 m;
Flügelfläche 443,32 qm
Bewaffnung:
zwölf 20-mm-Maschinenkanonen (je zwei in drei ferngesteuerten  und ausfahrbaren Rumpflafetten, in einer Buglafette und einer Hecklafette); Kampfmittelzuladung 32 660 kg (unter Umständen bis 39 000 kg) Besatzung: 15