Schwere Bombenflugzeuge Convair B-36 "Peacemaker"

Das unter dem Steuerbordflügel der XB-36 abgestellte Leichtflugzeug vermittelt einen Eindruck von dem für die damalige Zeit riesengroßen Bomber.


Ein titanenhaftes Projekt -

Beeindruckt von den Erfolgen der deutschen Wehrmacht, zog die USAAF im Jahr 1941 die Möglichkeit in Betracht, Deutschland von Stützpunkten in den USA aus anzugreifen. Am 15. November 1941 wurde die Firma Consolidated, später Convair, mit dem Bau eines Prototyps beauftragt, der fünf Tonnen Bomben über 8 000 km befördern sollte. Die Entwicklung zog sich jedoch in die Länge, so daß die XB-36 erst am 8. August 1946 zu ihrem Jungfernflug starten konnte. Das Flugzeug war riesig. Die beiden Hauptfahrwerke wiesen nur je ein Rad auf, das allerdings 1,4 m Durchmesser hatte und der Bug erinnerte an die B-24. Mit einer Länge von nahezu 50 m und einer Flügelspannweite von 70 m war die XB-36 der größte Bomber seiner Epoche.

Der lange Arm des SAC -

Die erste Serienausführung unterschied sich ganz erheblich vom Prototyp. Der Rumpfbug war neugestaltet, und das Hauptfahrwerk hatte nunmehr einen weniger voluminösen Schemel mit jeweils vier Rädern. Im Juni 1948 traten die ersten von 22 B-36A ihren Dienst bei dem neugeschaffenen Strategic Air Command an. Sie wiesen keinerlei Defensivbewaffnung auf und dienten ausschließlich für die Schulung. Dann folgte die mit sechzehn 20-mm-Maschinenkanonen ausgerüstete B-36B, d.h. die erste operationelle Ausführung der Peacemaker. Mit einem Einsatzradius von 7 000 km verlieh sie dem SAC die erforderliche Glaubwürdigkeit.

Die wichtigsten Versionen:
XB-36 (Prototyp);
YB-36 (Vorserie);
B-36A (erste Serienausführung ohne Bewaffnung);
B-36B (Einsatzversion).

Die wichtigsten Abnehmerländer: USA.
 


TECHNISCHE DATEN:

Typ: B-36B
Art: schwerer Langstreckenbomber
Triebwerk:
sechs Kolbentriebwerke Pratt & Whitney R-4360-25 mit je 2 610 kW Leistungen:
Höchstgeschwindigkeit 613 km/h in 11 500 m Höhe;
Dienstgipfelhöhe 14 200 m;
Reichweite 13 153 km mit 4 530 kg Bomben
Masse: Leermasse 63 710 kg;
höchstzulässige Abflugmasse 148 584 kg
Abmessungen:
Flügelspannweite 70 m;
Länge 49,25 m;
Höhe 14,23 m;
Flügelfläche 443,32 m2
Bewaffnung:
sechzehn 20-mm-Maschinenkanonen und maximal 38 958 kg Bomben