Messerschmitt P.1101 (die Bell X5)


the image above has been taken from Luft `46 and is used by permission of Dan Johnson.

Die P.1101 V1 im Jahre 1945 in Oberammergau, ohne Triebwerksverkleidung.


Die P.1101 wurde von den US Truppen 1945, in den Deutschen Forschungsstätten in Oberammergau gefunden, wo die Entwicklung der P.1101 im Jahre 1944 begonnen wurde. Das Messerschmitt Entwicklungsbüro baute in dieser Zeit an einem einsitzigen, von einem Strahltriebwerk angetriebenen Jagdflugzeug mit demselben Durchhaltevermögen und Einsatzbereich wie die erfolgreiche Me 262. Das Projekt der P.1101 war durch die  Firma Messerschmitt für Forschungen im Hochgeschwindigkeitsbereich und Versuchen mit gepfeilten Tragflägeln begonnen worden. Nach erfolgreichen Tests im Windkanal, wurde der Bau eines experimentellen Prototyps im  Juli 1944 fertiggestellt. Als die Amerikaner im April 1945 den Forschungskomplex in Oberammergau besetzten, musste die weitere Entwicklung beendet werden und alle Unterlagen und der Prototyp wurden in die USA verbracht.
 


Die P.1100 in Oberammergau im Mai 1945, nach der Landung auf einem Feldweg.
 

Die Bell X5 1951


Der Prototyp der P.1101 V2 wurde zur Untersuchung in die USA abtransportiert. Die Technik wurde durch die Firma Bell Coorporation übernommen und leicht abgewandelt, zum Bau eines Flugzeuges mit einem  Turbojet-Triebwerk Allison J45 A -17 genutzt. Dieses Flugzeug wurde nach Ende des Umbaus, Bell X -5 genannt und flog zum erstenmal am 20.06.1951.
 


Technische Daten der P. 1101:


Triebwerk: 1x Junker Jumo 004 Turbojet mit 1 962 Pfund Schub (V-1)
       oder 1x Heinkel He S 011 Turbojet mit 2 865 Pfund Schub (V-2)
Flügespannweite: 8.25 m
Länge: 9.17 m
Höhe: 3.72 m
Leergewicht: 1 950 kg / beladen: 3 200 kg
Maximalgeschwindigkeit: 980 km/h
Flughöhe: 14 000 m
Reichweite: 1 100 km
Besatzung: 1
Bewaffnung: keine