Schwere Bombenflugzeuge Rockwell B-1A

Einer der drei flugfähigen Prototypen, der vor der Einstellungsentscheidung durch US-Präsident Carter gebaut wurde. Die Tragflügel sind voll ausgeschwenkt.


Das luftgestützte Element der Triade -

Die ersten Studien für die B-1A begannen bereits 1962 und führten 1965 zur Forderung nach einem bemannten strategischen Bomber (Advanced Manned Strategie Aircraft - AMSA), der verbunkerte ICBM-Stellungen (Intercontinental Ballistic Missile) im Tiefflug über Tausende von Kilometern hinweg angreifen sollte. AMSA sollte die B-52G und H des strategischen Luftwaffenkommandos SAC (Strategie Air Command) um 1980 als luftgestützte Komponente der atomaren Abschreckung ablösen.

Ein eindrucksvolles Projekt -

Am 5. Juni 1970 und im Januar 1971 wurde North American Rockwell (heute Rockwell International) mit dem Bau von vier Prototypen, davon drei für die Flugerprobung, beauftragt. Der erste Prototyp flog am 23. Dezember 1974. Geplant war die Beschaffung von weiteren 240 Exemplaren, die mit hochentwickelten elektronischen Eindringhilfen und bis zu 32 atomaren Luft-Boden-Flugkörpern kurzer Reichweite (Short-Range Attack Missile - SRAM) ausgerüstet werden sollten.

Das vorzeitige Aus -

Am 30. Juni 1977 stellte US-Präsident Carter das Projekt, dessen Kosten damals auf 90 Milliarden Dollar geschätzt wurden, zugunsten der Entwicklung atomarer Marschflugkörper ein. Der vierte Prototyp absolvierte seinen Letztflug am 30. April 1981. Insgesamt waren im Rahmen der Flugerprobung 1515 Stunden erflogen worden.

Die wichtigsten Versionen: B-1A (Prototyp).

Die wichtigsten Abnehmerländer: USA.
 


TECHNISCHE DATEN:

Typ: B-1A
Art: strategischer Langstreckenbomber
Triebwerk:
vier ZTL-Strahltriebwerke General Electric F101-100 mit je 133,6 kN Nachbrennerschub
Leistungen: 
Höchstgeschwindigkeit Mach 2,2 km/h;
Dienstgipfelhöhe über 18 300 m;
Reichweite 9 820 km mit maximaler Kampfmittelzuladung
Masse:
Leermasse 63 500 kg;
höchstzulässige Abflugmasse 179 110 kg
Abmessungen:
Flügelspannweite 41,66 m;
Länge 45,80 m;
Höhe 10,24m
Bewaffnung:
Kampfmittelzuladung 34 020 kg (konventionelle und atomare Bomben, Marschflugkörper, atomare Luft-Boden-Flugkörper u.a.)
Besatzung:
2 (fliegende Besatzung) +
2 (EloKa-Besatzung)